Site logo
Site logo
Indikationen für die Japanische Medizin

Anwendungsgebiete für eine Therapie mit Kampo-Arzneitees, meist in Kombination mit japanischer Akupunktur, sind eine Vielzahl chronischer und funktioneller Erkrankungen, hier eine Auswahl:

Schwerpunkt neurovegetative und endokrine Regulation:
  • Gastrointestinale Funktionsstörungen (Reizmagen, Reizdarm)
  • Rekonvaleszenz, Erschöpfungssyndrome, Burn-out
  • Funktionelle Herzbeschwerden
  • Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Reizblase
Steinturm
Schwerpunkt Immunmodulation:
  • Allergien – Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Neurodermitis
  • Infektanfälligkeit, auch bei Kindern
  • Gehäufte Harnwegsinfekte
  • Chronische Bronchitis
  • Virushepatitis (bei Kontraindikationen von Standardtherapien)
  • Autoimmunerkrankungen – wie Rheumatoide Arthritis,
    SLE, ITP, Colitis ulcerosa, M. Crohn
  • Tumorfatigue, Nebenwirkungen onkologischer Behandlungen
Steingarten

Schwerpunkt Mikrozirkulation:
  • Diabetische Angiopathien (Neuropathie, Retinopathie, Nephropathie)
  • Zerebrovaskuläre Erkrankungen, Folgen eines Schlaganfalls
  • Tinnitus, Schwindel
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Schulter-Nacken-Rückenverspannungen und chronische Schmerzzustände, Fibromyalgie


Gegebenenfalls vereinbaren Sie bitte einen Beratungstermin zur Klärung, ob bei Ihrem Krankheitsbild eine Therapie mit japanischer Medizin sinnvoll ist.